Tierheim-Verzeichnis

bool(false)

Ratgeber

Hunde

Was ist zu beachten?

Mit der Anschaffung eines Hundes entscheiden Sie sich für ein neues Familienmitglied, denn kein Haustier hat eine so intensive Bindung zu seinem Besitzer wie er. Da Sie Ihr Tier viele Jahre begleiten wird, sollten Sie sich für die Entscheidung, Ihren Wunsch tatsächlich zu erfüllen, ausreichend Zeit nehmen. Es steckt viel mehr dahinter, als einen neuen Mitbewohner aufzunehmen – denn Sie müssen sich täglich intensiv um Ihr neues Haustier kümmern.

Stimmen die Voraussetzungen? Wieviel Zeit haben Sie für Ihren Hund? Sind Ihre Räumlichkeiten groß genug für den Vierbeiner? Möchten Sie mit ihm in einer Stadt oder auf dem Land leben? Hat er nur ein Herrchen bzw. Frauchen oder kommt er in eine Familie mit Kindern oder ggf. sogar anderen Tieren? Diese und noch mehr Punkte müssen Sie vor der Anschaffung bedenken.

Jede Rasse hat bestimmte Eigenschaften, die es erleichtern, für Sie das passende Tier zu finden. Beispielsweise gibt es Hunde, die jeden Tag besonders viel Auslauf und Bewegung benötigen, andere hingegen, denen einige kürzere Spaziergänge am Tag genügen.

Wichtig ist also, dass Sie Ihren Hund nicht nach dem Aussehen auswählen, sondern nach seinem Charakter und Verhalten. Und wir sind uns sicher, dass es unter ca. 350 Hunderassen für jeden Menschen das passende Tier gibt.

Kosten für die Anschaffung bzw. Haltung eines Hundes

Bevor Sie sich einen Hund anschaffen, sollten Sie bedenken, dass einige Kosten auf Sie zukommen, mit denen Sie bisher vielleicht noch gar nicht gerechnet haben.

Wir listen Ihnen hier verschiedene Kostenpunkte auf, die Ihnen bei der Kalkulation helfen:

Anschaffungskosten
Hund:

Die Kosten für einen Hund sind von Rasse zu Rasse sehr unterschiedlich. Für die beliebten (Familien-)Hunde müssen Sie weitaus tiefer in die Taschen greifen als für die eher unbekannten Hunderassen.

Kosten einmalig
Rassehund: bis zu 1.500 Euro
Hund aus dem Tierheim: Schutzgebühr von ca. 100 Euro

Zubehör:

Abgesehen von Leine, Halsband und Spielzeug benötigt Ihr Hund zusätzlich verschiedene Pflegeartikel. Des weiteren braucht Ihr neuer Mitbewohner einen Fress- und Trinknapf sowie ein Hundekörbchen. Soll Ihr Hund auch gelegentlich im Auto mitfahren, benötigen Sie für Ihn eine spezielle Sicherung.

Kosten einmalig
Autosicherung: ca. 20 Euro
Zubehör: ca. 100-150 Euro
Spielzeug: 5-50 Euro

Laufende Kosten
Hundesteuer:

Nachdem Sie sich für einen Vierbeinern entschieden und ihn bei sich aufgenommen haben, müssen Sie diesen bei der Stadt anmelden und anschließend die Hundesteuer bezahlen. Diese Hundesteuer ist in jeder Region unterschiedlich hoch angesetzt.
Bei der Anschaffung eines Zweithundes liegt die Hundesteuer meistens sogar noch höher.

Kosten jährlich
Ersthund: zwischen 50-200 Euro
Zweithund: 30-50 Euro teurer als der Ersthund

Hundehalterhaftpflichtversicherung

Je nachdem wie umfangreich Ihre Versicherung sein soll, können die Kosten sehr unterschiedlich ausfallen. Die wichtigste Versicherung ist jedoch die Hunde-Haftpflichtversicherung. Diese schützt Sie und Ihren Vierbeiner gegen Schäden, die durch ihn, wenn auch ungewollt, verursacht werden. Da Sie als Halter zu 100 Prozent für seine teuren Taten haften, ist diese Versicherung für jeden Hundehalter ein Muss. Schnell können die Schäden in mehrere Tausend Euros steigen, wenn Ihr Hund auf die Strasse läuft und einen Autounfall verursacht, Fremde Gegenstände ankaut oder Mitmenschen beisst.

Kosten jährlich
ca. 30-60 Euro

Eine günstige Versicherung finden Sie unter www.tarif-check.de

OP-Versicherung:

Leider gibt es nicht selten einen Grund, weshalb Ihr Tier operiert werden muss, sei es verletzungsbedingt oder krankheitsbedingt.
Um Ihnen eine finanzielle Sicherheit zu geben (eine OP kann immerhin im dreistelligen oder vierstelligen Bereich liegen), sollten Sie diese Versicherung abschließen.

Kosten jährlich
ca. 30-60 Euro

Futter:

Die Futterkosten variieren je nach Hunderasse und der Größe des Tieres.
Ihr Hund sollte 3 mal täglich gefüttert werden.

Kosten monatlich
ca. 20-80 Euro

Empfehlenswert:
Grundimmunisierung beim Tierarzt:

Ihr Hund sollte zum Schutz gegen Infektionen laut dem Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH) viermal geimpft werden. Die erste Impfung ist bereits nach 8 Wochen angesetzt, die weiteren Impfungen erfolgen jährlich.
Hier lohnt es sich nachzufragen, ob das Tierheim oder der Züchter die Impfungen schon vorgenommen hat.

Kosten jährlich
Impfung: ca. 40 Euro im Jahr

Hundeschule:

Gerade bei größeren Hunden ist eine Anmeldung in einer Hundeschule von Vorteil für Sie und Ihren Vierbeiner. Hier lernt er Kommandos wie „Sitz“, „Platz“ und „Bleib“ und wie er sich im Alltag zu verhalten hat. Entrichten müssen Sie hierfür sogenannte Einschreibe- und Kursgebühren, welche sich preislich stark unterscheiden.

Kosten einmalig
Kurs zwischen 80-150 Euro

Anbieter finden Sie hierzu in unserer Linkliste.
Z.B. www.gehorsamerhund.de

Wurmkur:

Eine Wurmkurbehandlung ist vor der dritten und nach der sechsten Lebenswoche durchzuführen. Weitere Behandlungen sollten laut VDH nur im Bedarfsfall angesetzt werden.
In den meisten Fällen wurde die Wurmkur bereits im Tierheim oder beim Züchter durchgeführt.

Kosten einmalig
Grundimpfung und Wurmkur: zwischen ca. 70-100 Euro

Kosten jährlich
Wiederholungsimpfung: ca. 50 Euro

Bei sogenannten „Impftagen“ in Hundeschulen können Sie übrigens Kosten sparen.